Angebote für Demenzkranke

Demenz – Bewegen, Erinnern und Freude haben

Seit 2015 bieten wir Programme für demenziel Erkrankte an. Unsere Anliegen ist es, liebevoll und fachlich, kompetent, einfach und unkompliziert,Unterstützung zu bieten, um das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen und dem Patienten, möglichst lange ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Da wir stets ganzheitlich denken und handeln, unterstützen wir auch die Angehörigen im Bereich der Beratung. Hier bekommen Sie Hilfe zur Selbsthilfe; wie gehe ich mit meinem Angehörigen um und wo bekomme ich Unterstützung.

Im Folgenden möchten wir Ihnen unsere Angebote vorstellen. Diese Programme beruhen auf der aktuellsten medizinischen Wissenschaft und auf unserer längjährigen Tätigkeit, sowie persönlichen Erfahrungen. 

Medizinisch-Therapeutischer Sport (MTS)

Der medizinisch-therapeutische Sport ist ein fester Bestandteil unserer Arbeit im Gesu Viatl. Speziell für Menschen, welche an Demenz erkrankt sind, haben wir diesen medizinsch-therapeutischen Sport geändert und auf auf die besonderen Bedürfnisse und Inhalte angepasst. Ein Schwerpunkt ist die gezielte Bewegung und das Trainieren von motorischen Leistungen, welche für Alltagsbewegungen relevant sind. Betroffene können über spezielle Übungen ihre Alltagsmobilität und damit ihre Lebensqualität erhalten. Außerdem können Sturzgefahr, psychische Befindlichkeit und zum Teil auch geistige Leistungen günstig durch ein körperliches Training beeinflusst werden. Je nach Schweregrad der Erkrankung wir ein individeuelles Programm erstellt, welches jederzeit flexibel ist und auch auf die tagesabhängigen Bedürfnisse angepasst wird. Sie kommen mit Ihrem Angehörigen zu uns – wir betreuen und kümmern uns ca. 1 Stunde um ihn in kleinen Gruppen oder auch im Rahmen der Einzelbetreuung  – Sie haben Zeit sich um andere  Dinge zu kümmern, oder einfach mal die Auszeit zu genießen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Biografiearbeit. Um das Verhalten und die Signale des Bedürfnisse einschätzen und analysieren zu können, ist es sehr wichtig das Leben des Demenzkranken zu kennen. Somit kann manch eine Tür zu noch vorhandenen Fähigkeiten geöffnet werden,  die es bewußt zu fordern gilt, um sie noch möglichst lange zu erhalten. Demenzkranke leiden oft an Selbstzweifel, Sorgen, Unsicherheit und Ängste. Biografiarbeit hilft bei der Stärkung das Selbstvertrauens und gibt die Sicherheit schwierige Situationen besser zu bewältigen. In Einzelgesprächen kann der Betroffene an frühere positive Erlebnisse anknüpfen und von ihnen erzählen. So werden die Erinnerungen an sein früheres Leben wieder wach das Gefühl der eigenen Identität gestärkt,

Rehasport Neurologie  

Der Reha-Sport Neurologie wird in kleiner Gruppe durchgeführt und von den Krankenkassen bezuschusst. Wir haben die Grundinhalte, welche von den Krankenkassen vorgeschrieben sind, erweitert und unserem Verständnis der Demenzarbeit angepasst. So haben wir die  Biografiearbeit, die Realitätsorientierung, wo es um die räumliche und zeitliche Orientierung, Personen und Situationen geht, um all dies besser einordnen zu können, ebenso integriert wie die Musik, welche positive Erinnerungen und Gefühle hervorrufen kann, aber auch beruhigt und Schmerzen lindert. Deshalb ist die Musik bei einer dementiellen Erkrankung sehr wichtig.  Um ein Fortschreiten der Demenz zu bremsen haben wir auch das kognitives Training eingebaut. Gedächnisfähigkeiten, Aufmerksamkeit und Orientierung sind nur einige Schwerpunkte. So gilt es beispielweise Begriffe zu erraten, Farben zu benennen, Reime zu ergänzen. 

Zumba-Kurs

Um neue Nervenzellen im Gehirn produzieren und seine Leistungsfähigkeit auch im Alter erhalten zu können, reicht monotone oder automatisierte Bewegung alleine nicht aus. Unser Gehirn braucht komplexe Aufgaben, geistiges Training, das die Aufmerksamkeit und Konzentration fördert. Tanzen ist genau das Richtige. Immer wieder neue Schritte und Figuren lernen, das stellt größere Anforderungen an das Gehirn. Regionen, die mit Aufmerksamkeit und Gedächnis und mit komplexen Bewegungen zusammenhängen, können sich vergrößern.

Sie werden sehen: Lächeln kann man nicht vergessen.

Lassen Sie sich beraten. Für Fragen und Beratungstermine bitte 030/94418907 wählen. Frau Schröder